Medienmitteilung

Neue Verwaltungsrätin und gute Gästezahlen im Sommer

Steinhausen, 27. April 2022

  • Die Aktionäre des Schweizer Urlaubsanbieters Hapimag wählen die deutsche Immobilien-Expertin Stefanie Frensch in den Verwaltungsrat.

  • Hapimag erwartet gute Werte bei den Gästezahlen für diesen Sommer und Herbst.

  • An der Generalversammlung präsentierte Hapimag ein starkes Ergebnis 2021 und Fortschritte bei der Digitalisierung. Die Gästezahlen stiegen 2021 um über einen Drittel.

An der heutigen Generalversammlung wählten die Hapimag-Aktionärinnen und Aktionäre Stefanie Frensch (52) als neues Mitglied des Verwaltungsrates. Die deutsche Immobilien-Expertin wird künftig den Verwaltungsrat von Hapimag ergänzen und den Fachbereich «Real Estate und Facility Management» übernehmen. Stefanie Frensch ist seit 2019 Vorstandsmitglied der Berliner Familienstiftung Becker & Kries und war von 2011 bis Anfang 2019 Geschäftsführerin der Howoge Wohnungsbaugesellschaft mbH, des kommunalen Wohnungsunternehmens des Landes Berlin. Zuvor arbeitete die diplomierte Ingenieurin und Architektin viele Jahre bei der Ernst & Young Real Estate GmbH in Berlin, zuletzt mehrere Jahre als Partnerin.

Ich freue mich sehr, die Entwicklung von Hapimag in Zukunft mit begleiten zu dürfen. Mich fasziniert die einzigartige Idee von Hapimag, dass die Gäste auch gleichzeitig Aktionärinnen und Aktionäre sind. Sie engagieren sich für die Community und für die Pflege ihrer Ferienresorts. Das ist Sharing Economy, seit rund 60 Jahren.

Stefanie Frensch

Präsidiert wird der Hapimag-Verwaltungsrat von Philipp Ries, weitere Mitglieder sind die Rechtsanwältin Dr. iur. Christine Hehli Hidber sowie Hapimag-CEO Hassan Kadbi. 

Zur Wahl von Stefanie Frensch sagt Philipp Ries, Verwaltungsratspräsident von Hapimag: «Wir freuen uns sehr, mit Stefanie Frensch eine bereichernde Persönlichkeit für uns zu gewinnen. Sie teilt mit uns die Begeisterung für das Sharing Konzept und das Potential von Hapimag. Stefanie Frensch wird den Verwaltungsrat mit zusätzlicher Expertise im Bereich ‹Real Estate und Facility Management› ergänzen.»  

Die weiteren Anträge des Verwaltungsrates wurden von der Generalversammlung angenommen. Die Versammlung genehmigte den Lagebericht, die Konzernrechnung der Hapimag Unternehmensgruppe, die Jahresrechnung der Muttergesellschaft Hapimag AG und nahm die Berichte der Revisionsstelle zur Kenntnis.
 

Starkes Jahresergebnis 2021
Im Rahmen der Generalversammlung präsentierte Hapimag im Geschäftsbericht 2021 ein solides Ergebnis. Trotz Lockdowns und Reisebeschränkungen zu Beginn des Jahres kehrte der Schweizer Urlaubsanbieter in die schwarzen Zahlen zurück. Das Betriebsergebnis 2021 beträgt EUR 8,9 Mio. Das konsolidierte Jahresergebnis EUR 4,8 Mio. 

Insgesamt sind die Gästezahlen 2021 im Vergleich zum «Covid-Jahr» 2020 um mehr als einen Drittel gestiegen; um 35 Prozent, von 208’000 auf 280’300 Gäste. Der Betriebsertrag stieg wieder um 24 Prozent, von EUR 122,9 Mio. auf EUR 152,4 Mio. 
 

Gute Buchungslage für Sommer und Herbst 
Auch die aktuelle Buchungslage sieht erfreulich aus. Für den Sommer 2022 erwartet Hapimag so viele Gäste wie im Jahr 2019. Für August weisen 23 von 56 Hapimag Resorts eine Belegung von über 90 % aus – das entspricht Werten wie zu Zeiten vor der Coronakrise. Für den Herbst 2022 wurden sogar 5 Prozent mehr Ferienwohnungen reserviert als im Jahr 2019. 
 

Fortschritte bei der Digitalisierung 
Neben steigenden Gästezahlen informierte Hapimag auch strategische Fortschritte. Das Unternehmen lancierte unter anderem einen digitalen Marktplatz für Hapimag-Aktien: eine Vermittlungsplattform, über welche Hapimag-Mitglieder von anderen Mitgliedern Aktien kaufen können. Bislang wechselten so bereits über 1’600 Aktien den Besitzer. Zudem ist es neu auch für Interessenten möglich, direkt über diesen digitalen Marktplatz Hapimag-Aktien zu erwerben. Dies ist ein wichtiger Grundstein für die zukünftige Kundengewinnung von Hapimag.

Weiter wurden 19 Hapimag-Resorts kürzlich von der Bewertungsplattform HolidayCheck mit einem Special Awards ausgezeichnet. Das sind sieben mehr als im Vorjahr. Das bedeutet, dass diese Ferienresorts laut Gästebewertungen zu den Top-Ten-Adressen ihrer Region gehören. 

Kennzahlen (in EUR Mio.) 2019 2020 2021
Betriebsertrag 178,6 122,9 152,4
Betriebsergebnis 8,6 -3,2 8,9
Jahresergebnis 6,7 -4,7 4,8
Free Cashflow 9,0 4,8 36,8
Investitionen 19,7 15,5 11,5
Bilanzsumme 638,7 610,2 606,2
Betriebswirtschaftliche Eigenmittel 73,3 % 75,1 % 77,0 %
Belegung Resorts über die Öffnungszeit 68,8 % 53,1 % 58,8 %
Anzahl Übernachtungen 2 746 295 1 360 290 1 808 192
Anzahl Gäste 418 527 207 975 280 275

Medienkontakt: 
Alain Brunner, Tel.: +41 (41) 767 82 02, E-Mail: [email protected]
 

Über Hapimag

Hapimag wurde 1963 in Zug (Schweiz) gegründet und zählt zu den Pionieren der Sharing Economy. Das Geschäftsmodell ist kooperativ organisiert und zählt heute rund 120’000 Mitglieder. Hapimag-Gäste sind gleichzeitig Aktionäre, die über eine Mitgliedschaft mit dem Unternehmen verbunden sind. 

 Die Sharing-Community teilt sich 56 eigene Ferienresorts – an den Küsten, in den Bergen oder in den Städten Europas. Hapimag-Mitglieder können Verwandte oder Bekannte einladen, die ihre Urlaubstage in den Hapimag-Ferienwohnungen verbringen. Hapimag verfügt über 5000 Ferienwohnungen in 15 verschiedenen Ländern.

Die Hapimag-Mitglieder sind mehrheitlich aus Deutschland, der Schweiz, Italien, der Niederlande und Österreich. Gewinne verbleiben im Unternehmen und werden reinvestiert. Das hält das Angebot, und insbesondere die Resorts, auf einem hohen Qualitätsstandard.